Bericht zum Takudai Lehrgang in Dresden

Der Lehrgang in Dresden versprach einer der besonderen Art zu werden. Die 5 Sensei waren alles Absolventen der Takushoku Universität in Japan. Maik und ich (Martin) wollten uns das Training bei derart qualifizierten Instruktoren nicht entgehen lassen. Maik konnte schon am Freitag mittrainieren, während ich erst abends mit der Bahn in Dresden ankam. Von dem was er so erzählte, war ich schon sehr gespannt auf das anstehende Training.

In einem mexikanischen Steakhouse gegenüber unseres Hotels haben wir uns schon mal für den Samstag gestärkt. Am nächsten Morgen ging es mit Vorfreude zum Training, gefolgt von Schweiß und vielen hilfreichen Tipps. Zurück im Hotel freuten wir uns auf die Dusche und versuchten das Gelernte in Form von Notizen zu ordnen und festzuhalten. Den Abend rekapitulierten wir dann in einem Irish Pub dem „Shamrock“, bei kühlem Ale, Longdrinks und leckerem Snack.

Am Sonntag wurde uns nochmal alles abverlangt, wo wir unter anderem die gelernten Dinge versuchten umzusetzen.

Alles in allem hat sich der Lehrgang auf technische Fundamente konzentriert, wie Hüftbewegung, korrekte Haltung bei Hand- sowie Tritttechniken (Zuki, Mae Geri etc.) und den schnellen Wechseln zwischen „locker“ und „fest“. Es war eine sehr lehrreiche Erfahrung, die uns noch lange im Training begleiten wird.

Oss Martin und Maik

IMG_0391 IMG_0380

Ein Gedanke zu „Bericht zum Takudai Lehrgang in Dresden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.