Bericht Takudai Lehrgang Dresden

27.03.2015-29.03.2015

Am letzten Wochenende, nahmen 5 Karateka unseres Vereins am Takudai Lehrgang in Dresden teil. Etwa 500 Teilnehmer, aufgeteilt auf 2 Hallen, wurden von 5 Legenden aus Tokio trainiert.

Zu Ihnen zählen: Hanshi Shiro Asano (9. Dan), Hideo Ochi (8. Dan), Akio Nagai (8. Dan), Tatsuya Naka (7.Dan) und Manabu Murakami (7.Dan).

Tag 1: Nachdem wir uns im Eingangsbereich angemeldet und die T-shirts des Lehrgangs gekauft hatten, ging es umgezogen in die Halle. In 4 Reihen aufgestellt begrüßten wir Sensei Naka und Sensei Ochi. Nach kurzer, aber intensiver Aufwärmung begann das Training mit Sensei Ochi. Knapp 20 min später war die Puste weg doch der Ehrgeiz stieg. Eine Stunde vor Ende der Trainingszeit wechselten dann die Trainer. Im Gegensatz zu Sensei Ochi ging es bei Sensei Naka etwas ruhiger zu. Er erklärte viele seiner Theorien und machte einige Übungen mit uns.

Tag 2: Nach einer kurzen Nacht, ordentlichem Muskelkater und Blasen an den Füßen, ging es zum angekündigten 3h Training mit Sensei Ochi und Sensei Murakami. Bereits eine Stunde früher als geplant war das anstrengende Training jedoch schon wieder vorbei. Nach 3h Pause ging es weiter. Diesmal mit Sensei Naka und Sensei Nagai, wobei Sensei Naka das Training leitete.

Am ersten und zweiten Tag haben wir hauptsächlich Grundlagen und nur wenig Kata trainiert. Außerdem haben wir viel dazu gelernt, damit unsere Techniken stärker werden.

Sonntag war dann auch leider schon der letzte Tag. Trainiert haben wir mit Sensei Murakami. Begleitet wurde er von Sensei Asano und Sensei Nagai. Nach weiterem Grundlagen Training, trainierten wir auch Kumite. In der letzten Stunde haben wir dann noch viel Kata trainiert. Ganz zum Schluss durfte dann die Unterstufe (Weiß bis Violett) Freikampf mit den Schwarzgurten trainieren. Nach 2 Runden wurde dann die Unterstufe gegen die Braungurte ausgewechselt um ebenfalls Frei zu kämpfen. Und das war es dann auch leider schon.

Wie auch an den anderen Trainingstagen durften wir nach dem Training mit den Senseis Fotos machen und uns Autogramme holen.

Zusammengefasst war das für alle Teilnehmer ein sehr erfolgreiches Wochenende, welches uns für Immer in Erinnerung bleiben wird.

 

Oss Jule, nachstehend noch einige Fotos.

Sensei Naka

Sensei Naka

Sensei Ochi

Sensei Ochi

Sensei Murakami

Sensei Murakami

von links: Sensei Nagai, Sensei Murakami, Sensei Asano

von links: Sensei Nagai, Sensei Murakami, Sensei Asano

 

Kendolehrgang 18, 19.08

Der VFL-Tegel, Abtlg. Kendo veranstaltet auch in diesem Jahr wieder einen zweitaegigen Lehrgang im August (18. und 19.) – mit Wolfgang W. Demski, 7. Dan Kyoshi und Ralph Lehmann, 7. Dan Kyoshi. Wir wollen in diesem Jahr auch Jugendliche gesondert trainieren.
Alles weitere und detailiertere in der Ausschreibung im Anhang. Bitte macht diese durch Aushang oder Weiterleiten auch Euren Verienskameradinnen und -kameraden zugaenglich.

Lehrgang mit Shihan Tetsuo Otake 05./06. Mai

Nach beinahe 10 Jahren ist Shihan Tetsuo Otake wieder zu Gast in Deutschland. Der langjährige Wegbegleiter des legendären Großmeisters Keinosuke Enoeda war seit dessen Tod im Jahre 2003 nicht mehr in der Bundesrepublik. Nun ist es uns gelungen, Otake Shihan als Instruktor des diesjährigen JKD Shoto-Ha Seminars vom 05. bis 06.05.2012 in Schwerin zu verpflichten. Dazu laden wir Euch recht herzlich ein. Als weitere Trainer agieren Sensei René Schinck und Sensei Christopher Krähnert, 1. Platz Kumite-Einzel und -Team sowie 1. Platz Kata-Einzel und -Team beim JKD CUP 2011.

Kosten 25 Euro

zur Auschreibung

Trainingslager Polen 2011

Seid vielen Jahren findet in unserem Nachbarland Polen ein Karate Trainingslager statt. In der Stadt Kolberg, welche sich an der polnischen Ostseeküste befindet lässt es sich morgens und abends wunderbar trainieren.

Jedes Jahr gibt es täglich 2 Trainingseinheiten. Eine morgens nach dem Frühstück und eine vor dem Abendbrot. Zudem gibt es an einem Tag, in diesem Jahr war es Mittwoch eine Trainingseinheit am Strand. Dies ist das einzige Training an dem Tag und findet bereits im Morgengrauen statt. Anfangs ist es ein ungewöhnliches Gefühl sich nicht auf festem boden zu bewegen doch es ist eine Erfahrung die sich lohnt.

Neben dem Training hat man viel Freizeit in welcher man am Strand liegen kann oder auch die Stadt besichtigen kann.

Auch an das Essen, welches nicht unseren typisch deutschen Essgewohnheiten entspricht kann man sich gewöhnen.

An einem Abend in der Woche, meistens am Ende, gibt es einen Abend am Grill oder am Lagerfeuer. Bei viel Musik und gemütlichen Beisammensein lässt man die Zeit im Trainingslager erfolgreich ausklingen.

Am letzten Trainingstag finden dann Prüfungen für einige Karateker satt.

Das Trainingslager in Polen ist nicht nur ein Ort zum trainieren sondern auch ein Ort zum erholen.

Juliane Bauch